Prägepolieren. 
 

Das Prägepolieren, auch als Glattwalzen bezeichnet, ist ein Verfahren zur Feinstbearbeitung metallischer runder Oberflächen, das zu den umformenden Fertigungsverfahren zählt. Ein Wälzkörper, in der Regel eine Rolle, wird gegen die Oberfläche gepresst und wälzt dort ab. Hierdurch wird in den Rauheitsspitzen eine hohe Druckspannung erzeugt, die den Werkstoff zum Fließen bringt. Dabei kommt es zu einer Umformung der Randschicht im µm-Bereich. Bei ungehärteten duktilen Werkstoffen ist eine Verbesserung um 95% erzielbar. In der Regel sind Rz-Werte unter 0,3-1 µm erreichbar. Daher ist das Verfahren besonders interessant um händische Polierarbeiten zu ersetzen. Glattgewalzte Oberflächen zeichnen sich durch geringe Rauhtiefe, eine Zunahme der Härte und ihren hohen Materialtraganteil aus. Sie weisen eine Plateaubildung mit geringen Vertiefungen auf und eignen sich damit als Schmierstofftaschen. Das alles bedeutet Prägepolieren bei Hermle Schleiftechnik.

© Hermle Schleiftechnik KG – 78586 Deilingen-Delkhofen